Montag, 23. Februar 2009

9. klausur - Erotik und person in Film und Literatur der frühen Moderne - Die freudlose Gasse - Herr Decker

I Einleitung :
- Stumm Film
- Regisseur : George Wilhelm Pabst
- 1925 entstanden
- Stil/Strömung : Neue Sachlichkeit, Realismus
- G. W. Pabst stellt in diesen Film die Auflösung des Bürgertums und die brutale Prostitution in Wien nach dem ersten Weltkrieg unter der Weimarer Republik dar.

II Die Geschichte

In der Melchiorgasse in Wien 1921 gibt es neben verarmter Bürgern und Lumpenproletariat nur 2 wohlhabende menschen : Der Fleicher Geiringer und die Schneiderin Greifer, die Fleisch und Kleidungen gegen Prostitution verhandeln.

III Maria und Grete

1- Maria
-Wascharbeiterin
- Sie will ihre Liebe für 300$ verkaufen.
- Sie prostituirt sich, dann ermordet sie eine Frau durch Eifersucht, und wird am Ende verhaftet
- Sie verkörpert die Erotik
- Sie möchte eine Art emphatisches leben finden, aber es scheitert.
-Sie ist mit Egon sexualbereit, sie will alles für ihn tun. Aber für Egon ist sie nur ein Kind, er braucht Geld zum spekulieren, hat nur eine funktionelle Interesse an Maria.
-Liebe kann man nicht verkaufen
- Selbstverlust, sie kann nicht mehr zurückkehren.
-Sie ist passiv, kalt, wie eine leblose Puppe (Metaphor um die Weimare Republik zu illustrieren), oberflächlich, wie ein objekt.
-Aufspaltung der Frau, sie reduziert sich als Köperteil, sie verliert ihre Persönnlichkeit
- Prostitution = Tod
-Zerstört die bürgerliche Ordnung

2- Grete
- Kleine Angestellte, Haushalterin, Ernäherin, Mutter Ersatz. Der Vater versagt, sie muss Geld verdienen.
-Erpressung zur Prostitution/ In gefahr der Prostitution
-Sie käuft ein Pelzmantel, dafür muss sie sich prostituiren. Sie vermietet ein Zimmer mit einem Amerikaner der roten Kreuz : Davy. Aber es passiert nichts, sie sind verliebt.
- Davy ist der Held Grete, er ist unaufdringlich, hat Respekt (der perfekte Mann), er liebt sie.
-Sie ist scheu, schüchtern, sie verbreitet keine Erotik und vermeidet das Körperkontakt.
- Wahre Liebe = Paarbildung, Emotionale Affinität, spätere Sexualität, Verzichtbereitschaft beweisen, Virginität und sexuälle Unvehrtheit der Frau.
- Sie ist "das weibe ideal" (Massiv idealisiert)
- Hoffnung einer Rekonstruirung der bürgerlichen Ordnung

IV Interpretation
-Der Film ist eine radikale Konservative Sozialkritik , er sanktioniert stark die Prostitution.
-Grete verkörpert die bürgerliche Ordung, Maria bricht mit dieser Welt aus und scheitert. (selbstverlust)
-Die Krise profitiert das Nichtbürgerliche Leben.
- Zeit und Raum sind verzerrt, um den Zuchauer zu verwirren, um die gestörte Ordung darzustellen. (Massen prostitution - Wirtschaftskrise)
- Die struktur der Familie ist eigentlich ein Schutzraum der Frau, hier ist sie total zerstört. Hoffnung einer Rekonstruirung des Bürgertums, angst davor das die krise immer schlimmer wird.

Ergebnis : 2 :) war schwer, aber diese Vorlesung war echt toll, sehr ungewohnlich


Kommentare:

Rumpelwald hat gesagt…

Das ist dir wirklich gut gelungen!
Super. Und als Filmfan auch interessant zu lesen und etwas mehr zu erfahren von dem was du machst...
"- Sie will ihre Liebe für 300$ verkaufen."... das klingt voll schrecklich! :(
Liebe Grüße dir nach Kiel von einem der hoffentlich bald selbst in Kiel ist ;)

Blah blah blah hat gesagt…

Ja das war wirklich ein interessantes Thema, aber auch grausam....
coll dass du nach Kiel kommst :)

Neko

Blog-Archiv

Follower

Gedanken - Laune

    follow me on Twitter