Sonntag, 30. November 2008

Farfalle mit Wodka-Champignon-Sauce


.









Für 3-4 Personen : 500 g Farfalle - Salz - 1 Zwiebel - 200 g Champignons, Öl zum braten - 100 g Schinkenwürfel - 6 cl Wodka - 2 Becher Sahne - 40g Parmesan (sorry hab mit Emmental verwendet... :( - Petersilie



1. Die Nuddeln im Salzwasser rein tun
DIE SAUCE :
2. Zwiebeln hacken, Pilze klein schneiden
3. Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebel glasig dünsten, Schweinwürfel und Pilze anbraten.
4. Wodka zugiessen und aufkochen. Die Sahne Hinzufügen. 6-8 Minuten kochen lassen. Die hälfte des Parmesans unterrühren. Pfeffern und salzen

5. Die Nudeln mit der Sauce anrichten. Das ganze mit Petersilie bestreuen

Note (von einer Skala von 1 bis 6) : 2
Hat irgendwie nach Carbonara geschmeckt :)

Histoires à quatre mains (1) Absurd KRIMI

Es war ein Mal, ein Handwerker, der Ortwin hiess. Der war ein lustiger grober Handwerker. Bevor hat er als guter handwerker gearbeitet un sein Geld verdient. Er war mit seinem Leben zufrieden. Aber, eines Tages dachte er, er hatte nicht genug Geld, um seine Frau zu verwöhnen. Er wollte nämlich seine Frau, einen Edelstein zu schenken. Als er im Spielsalon des Dorfes war, um ein Bierchen zu trinken, hat er zufällig Olaf Hartmann, ein reicher shicki-miki Mann getroffen. Sie hatten beide die ganze Nacht gesoffen, und nachdem Olaf die letzte Rechnung bezahlen hatte, fragte er :
"Ortwin, ich habe einen Auftrag für dich : Hör mal zu. Du brauchst Geld, ich brauche diesen Salon, um ein richtiges Casino zu gründen. Die Wirte könnte dann als Angestellte für mich arbeiten. So eine Süsse!"
Ortwin fand die Idee richtig gut. Endlich Geld! Endlich Glücklich!
Nach ein paar Tage hat Olaf die Wirte überzeugt, un er hat den Salon gekauft.
Gut, dachte er, jetzt habe ich eine schöne Kellnerin und einen potentiellen Casino. Plötzlich hatten Ortwin und die frau eine Idee hinter dem Rücken Olafs entwickelt : Sie wollen Olaf ruinieren!
Die Kellnerin sollte ihren Chef verführen während Otwin alle Spielmaschinen entleeren sollte. Denn er Handwerker war, konnte er mit diesen Dinge umgehen. Olaf hatte sich auf Otwin verlassen, und deshalb dachte er, es war kein Problem.
Kurz darauf kamen die Beide Verbrecher ins Casino. Allerdings war Olaf da, aber die Frau hat ihn gut mit verschiedenen Getränke bedient. Ausserdem hatte sie für die Gelegenheit ihr schönstes Kleid angezogen. Olaf war sehr beeindruckt.
Gleichseitig "reparierte" Ortwin die Spielmachinen und hat das ganze geld mitgenommen.
Er hatte jedoch ein kleines Problem vom Casino rauszugehen. Wenige Minuten zuvor er die Tür geöffnet hat , sagte Olaf :
"gehst du schon nach Hause?"
Die beiden guckten erschrocken an einander, und dann sagte die Kellnerin, die ganz rot war :
"Möchten Sie mit mir noch eine trinken? Und dann kötnnen wir etwas zusammen unternehmen..."
Ortwin war sehr schnell weg, und Olaf und die Kellnerin hatten eine schöne nacht.
Schliesslich hatten die kellnerin und otwin das Geld geteilt, und sie wurden glücklich für immer.

Von mir und meinen Komiliton M. aus Schweden
-Erasmus Unterricht-

Die Ankunft in Kiel als Ausländer - Infos

DIE BUSLINIEN

Von Bahnhof bis Universität : Buslinien 61,62, 91, 81, 82
Von Bahnhof bis das Studentenwohnheim Max Kade Haus (Bushaltestelle : Leibnitzstrasse) : Buslinien 61, 62, 81, 82
Von Bahnhof bis das Studentenwohnheim Edo-Hosterlo-Haus (Bushaltestelle : Klinik Lubinus) : Buslinien 62, 41
Preis für einen Ticket : 2.20Euros - Tagesticket : 7.30Euros

Buslinien



DAS STUDENTENWERK

Das Studentenwerk ist an der nähe von dem Studentenwohnheim Edo-Osterlo-Haus, wenn man ein Zimmer in einem Studentenwohnheim gebucht hat, soll man erstmal in das Studentenwerk gehen.
Dort bekommt man den Mietvertrag, und die Schlüssel, wenn man in Edo-osterlo-Haus wohnt. Sonst sollte man einen Termin mit dem Hausmeister des Studentenwohnheims ausschliessen.



DAS STUDENTENWOHNHEIM

Meistens Wohngemeinschaften (WG), ich finde es schön :)
Die Miete : zwischen 170 und 250 Euros , @ Internet Verbindung Inklusive @
Der 1. Monat soll man 2 Monate Miete bezahlen : ca 470 Euros.
Die Caution : ca 250 Euros.
Bettwäsche : 12 Euros (sonst um nach IKEA zu fahren, Buslinien 81 & 82)
Miete und Caution soll man an die Kasse 1 in der Mensa I (unmittelbar mit der Universität)bezahlen

Samstag, 29. November 2008

Post aus Konstanz!



Der Professor B. des Gymnasiums "Ellenrieder" in Konstanz, wo ich meine Probe als "Sprachassistantin" gemacht habe, hat mir heute ein Brief geschickt. Während dieser Probe hatten die Schüler mir eine kleine Interview gegeben. Dann sollten sie als Hausarbeit "meine Biographie" schreiben (uh fühl mich jetzt wie n'kleines Sternchen ^^). Heute habe ihre ganze Arbeit per Post bekommen und soll sie korrigieren. Ich bin mal gespannt, aber was ich schon gelesen habe, war schon sehr schön geschrieben.

Die schönste Sätze, die ich witzig fande :
-Elle aime les films psycho
-Vous la trouvez gentille? Donc n'hésitez pas de la rencontrer, elle est encore à Kiel :)
-Pendant le temps en l'école maternelle, elle a reçu une petite soeur(...)Pendant les 5 ans qu'elle était là, une grande surprise s'est passé, la mère de A. a reçu une bébé mais cette fois c'était un garçon.
-Avis de recherche de A.
-Elle n'est pas végétarienne, ce qui est normal quand on à un père qui est pêcheur :)


˙·•●★ DANKE !!!!! ★●•·˙


Freitag, 28. November 2008

Der Weihnachtsmarkt



Der Weihnachtsmarkt in Kiel ist nicht so gross aber schön und gemütlich. Überall Glühwein (warmer Wein), Lebkuchen (wie "pain d'épice"), Bonbons, Kerzchen.... Man findet hier alle Spezialitäten aus Kiel, aber nicht nur : auch aus Finnland, Holland, Dänemark, Schweden...usw. Es ist einfach
★★★ M-A-G-I-C ★★★


Der grösste Weihnachtsmarkt im Norden befindet sich in Rostock, und der schönste Weihnachtsmarkt ist in Lübeck, wir fahren bald dort einen Tag mit den Tutoren *Freuuuuuu*....

Mittwoch, 26. November 2008

Russicher Abend


Programm :
-Vorstellung Russland mit Power Point und Bima (Russland hat echt sehr schöne Ecke... waaw...). Meine Nachbarin aus Kaliningrad hat auch ihre Stadt vorgestellt.
-Russiches Essen (boahhhhh so lecker...)
- Kleine Disco, "Spielsalon". Leider keine russiche Musik, sondern Sweeeeet Homme Alabama, sweet home (Heimweh....)

Es war echt angenehm :)


Dienstag, 25. November 2008

Reise nach Rostock


Am Wochen-Ende bin ich nach Rostock gefahren, um J-M. zu treffen. J-M. und ich, das ist eine sehr schöne Geschichte. Ich habe ihn in Konstanz kennen gelernt, im Sommer, da ich im Hotel-Restaurant Viva als Kellnerin gearbeitet hatte. J-M. und seiner Mutter waren zufällig dort essen, und ich habe sie bedient. Eine Woche später hatte er mir einen Brief geschrieben und an der Rezeption des Hotels gegeben, wo seine kontakdateien standen. Das war schon was ungewöhnliches :)
Er wohnt in Rostock, nicht so weit von Kiel entfernt (2-3 Stunde), ich bin wieder mit Mitfahrgelegenheit gefahren, diesmal mit Frauen, weil meine letzte Erfahrung mit den 2 Männer nicht so eine gute Erinnerung war.
Rostock ist so gross wie Kiel ungefähr, es liegt in dem Land Mecklenburg Vorpomern, in der Ex-DDR. Die Landschaft der Ehemaligen DDR ist schon ungewöhnlich, geschmacklosen Gebäude, und eine ganze andere Mentalität, als ob die alte Zeit nicht vergangen wäre.
Wir haben am Abend gut gegessen und bisschen gefeiert in der Studentenkeller. Es hat geschneit, das war wunderbar, nach so viele Jahren, wieder mal Schnee zu sehen....
Am Sonntag sind wir am Meer gefahren. Das Meer dort ist schöner als in Kiel, so grün und allmächtig, fast zornig. ich liebe Meer.....

Traum (1)

Ich bin in der Vendee in Frankreich, in dem Haus meiner Grosseltern. Aber es ist nicht mehr das Haus meiner Grosseltern, sondern das Haus H's, meine Gastmutter aus Konstanz, bei wem ich Au Pair war. ich bin da als Au Pair Mädchen wieder, wir sind 2 Au Pairs. Der Andere ist ein netter Typ, gross, dick, braune Haut und er trägt Brille. Wir reden einfach und lachen. Als H. zurück von der Arbeit kommt, sind die Kinder schon im Bett, aber sie ist wütend, ihr Gesicht ist ganz rot, sie schreit uns so laut an, weil die Küche nicht gräumt ist, und wir haben die Windel der Kinder nicht gewechselt. ich bin so erschrocken, dass ich weggehe.
Ich bin jetzt im Zug. ich habe einen kleinen Teller dabei. Drin gibt es ein paar Zigaretten : Normale Zigaretten und russische Zigaretten (die meiner mitbewohnerin O. gehören). Ich habe auch was zu essen dabei, und viel kiste von Lasagneblätter (weil ich am Sonntag mit meinem Mitbewohner lasagne koche).
Ich schlafe mich ein.
Als ich aufgewacht bin, sind 2 Leute vor mir im Zug gesessen. 2 Männer... Und was für Männer!
Al pacino und De Niro! Al pacino hat alle meine Zigaretten geraucht. Ich habe Entzug.
Der Zug macht eine Aufenhalt in kiel. Wir sind am Hafen, das Wetter ist grau, aber die Luft ist erfrischend und ich fühle mich wohl.

Visagisten Kurs



Heute war ich mit meiner Freundin J. (eine Deutsche die in Österreich studiert hat, aber die in Deutschland Erasmus macht) in dem Hotel Birke in Kiel, wir waren als "Modell-Make-up" angetragen. Die, die diesen VisagistenKurs organisiert hat, war Aisha Rokovsky, die, die mich geschminkt hatte, als ich den Fotoshooting in Konstanz gemacht hatte. Sie hat mich gerne glaug ich. Ich finde sie auch wunderbar, sie sagt immer was sie denkt, und ist aber echt lieb.
Das Mädchen, das uns diesmal geschminkt hat, hat es sehr gut gemacht, das Ergebnis war Zauberhaft und sie hat den kosmetischen Zertifikat bestanden.
Mein Mitbewohner T. hat dann gesagt, ich sah wie einen Clown aus. XD


Plastik Skanter

Wir sind mit ein paar Freunden in die Disco "Die Pumpe" gegangen, da es ein SKA Konzert gab. das war echt lustig, tanzen wie Verrückte rum, und die Musik war echt gut. Der Musikruppe "Palstik Skanters" kommt ursprunglich aus Kiel.
video


Puten-Schnitzel im Honig-Mandel-Mantel


Sonntag ist Putztag, lerntag, Erholungstag, aber auch Kochtag mit meinem Mitbewohner T. Wir haben zusammen ein Studenten Kochbuch gekauft.

Heute : Putenschnitzel im Honig-Mandel-Mantel

Also für 2 Personen : 350 g Putenschnitzel 1 Ei 50 g flüssiger Honig Salz - Pfeffer 1 Zwiebel 1 rote Paprika Schrotte 200 g Champignons Öl zum braten 1 würfel Maggi Delikatessen Sauce zum braten

1.Für die Marinade : Ei + Honig rühren. Salzen un pfeffern
2. Putenschnitzel in die Marinade legen. Für ein paar Stunden in dem Kühlschrank lassen und zudecken.
3. Zwiebelsauce hacken
4. Paprika klein schneiden
5. Champignons vierteln
6. Öl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel, paprika Champignons darin anbraten.
7. 1/4 Liter Wasser zum kochen bringen. Maggi Sauce rein. Angebratenes Gemüse rein.
8. Das Fleich auf einer Seite mit mandelblättchen bestreuen
9.Die Schnitzel mit der Mandelseite gut anbraten
10. Das Fleisch mit der Sauce anrichten und mit mandelblättchen garnieren.
+ Reis dazu ^^

Note (auf eine Skala von 1 bis 6)
1- Super Lecker!

Ostsee - zwischen Heimweh und Fernsucht -



Heute war ich mit A. am Meer. Endlich! Schade, dass das Wetter nicht so schön war, trotzdem hat es uns gefallen. Frische Luft. Bisschen Heimweh.....


Reise nach Konstanz


Konstanz ist meine Lieblingsstadt in Deutschland. Sie liegt im Süddeutschalnd an der Grenze mit der Schweiz. ich habe dort ein Jahr als Au-Pair Mädchen gearbeitet, auch als Kellnerin (Hotel Viva) und Übersetzerin (Reise-Agentur HolidayCheck).


Die Stadt ist auch wunderschön : Alten Gebäude, Bodensee und im Hintergrund : die Alpen.
Ich habe bei meiner Gastfamilie übernachtet, meinGastvater ist Bundesabgeordneter und meine Gastmutter Rechtsanwaltin. Sie haben 2 Kinder : JB. und LB., die 2 Monster. ich liebe diese Familie.

Am Freitag hatte ich einen Termin in einem hervorragenden 5 Sterne-Hotel für einen Fotoshooting. Mein Erstes Mal als Modell, das war ja eine lustige Erfahrung. Bald werde ich in dem kosmetischen Buch Aishas Rokovsky erscheinen :)))) Aisha Rokovsky ist Visagistin, ich hab sie in Konstanz kennen gelernt, als ich Kellnerin in Viva war. Der Fotograph, Maik Rietentidt war schon berühmt. Ich freue mich echt auf die Bilder.


Ich habe dann einen 2. Termin gehabt, in einem Gymnasium, wo ich nächstes Jahr als Sprachassistantin arbeiten möchte. Die Frau des Landrats konstanz, K., (Freund meines Gastvaters) hatte mir enen Termin mit dem Rektor ausgemacht. Dort habe ich eine Probe gemacht : 2 Stunde in einer Klasse, echt toll! Aber ich muss jetzt herausfinden, wie ich machen werde, um ganz genau diese Stelle zu bekommen...

Sonst war diese Aufenhalt sehr angenehm, die alten freunden wieder mal besuchen, mit den Kinder rumspielen, einfach die Zeit geniessen.
Am Dienstag habe ich eine Mitfahrgelegenheit gefunden : Richtung Kiel. Die 2 Fahrer waren aber Soldaten, "Tunning fan", und RechtsRadikaler, hab echt angst gekriegt. Aber mit mir waren sie eigentlich total nett, das kann ich nicht beklagen, die Reise war schnell und günstig.

Testniveau

Ich habe einen Test gemacht, zum wissen, wir gut/schlecht ich auf Deutsche bin. Ergebniss : Mittelstuffe II. Naja konnte besser besser sein, ich studier doch Germanistik, 5. Semester, und hab ingesamt fast 2 Jahren in Deutschland bevor verbracht. Vor allem war ich vor drei jahren Mittelstuffe III an der Volkshochschule Konstanz.... Naja.... :)

Die erste Woche

Ich bin am 2. September in Kiel angekommen. Es regnet, die Stadt ist grau. Ich hatte mit A. die ganze Nacht gereist, und die Ankunft ist eine Katastrophe. Die Frage ist : Wo bin ich? Wo soll ich hin? ich glaube ich habe fast geweint, weil ich mein schweres Gepäk 5 Stunde lang unter dem regen auf der Strasse getragen habe. 5 Stunde um zu finden, wo die Schlüssel meines Studentenwerks sind, weil der Hausmeister sich irgendwo versteckt. Ich höre Ortname, Strassenname, aber alles ist mir hier unbekannt.
Nach 5 stunden, finde ich endlich den Hausmeister, ich bekomme meine Schlüssel.
Ich wohne in der Studentenwerk Max Kade Haus, in der Uni mittendrin so zu sagen. Das ist ja ein toller Vorteil.
Das Zimmer ist riesig, nur gibt es keine bettwäsche... Toll. Ich bin total fertig, aber ich muss noch nach IKEA fahren. Ich wohne in einem WG, mit vier Leute : ein Deutscher, eine Russin, und eine aus Estland.
Die ganze Woche dann ist schlimm, total übel, ich will wieder weg. Kiel ist grau, es regnet die ganze Zeit, und ich soll echt viel Geld ausgeben, das ganze Geld, das ich im Sommer verdient habe, auf einmal ausgegeben, es tu ja echt weh : Internetverbindung +2 Monate Miete + Caution + Studiengebühr + Krankenversicherung + die Reise. Hätte ich nicht ein tolles Stipendium bekommen, wäre ich bestimmt nicht da heute. Profesoren sagen uns immer : Fahren nach Ausland, Geld ist kein Problem. Geld ist eben der grösste Problem.
Die Verwaltung ist auch einen anderen Problem, immer rennen, immer mehr Formulaires ausfüllen : Kranken Kasse, Studentenwerk, International Center, Rathaus, usw....
Aber wenn man es schafft, dann kann man echt Kiel geniessen.... :)

Neko

Follower

Gedanken - Laune

    follow me on Twitter