Mittwoch, 11. November 2009

Marat, was ist aus unserer Revolution geworden? - Schauspielhaus Hamburg

..von Volker Lösch, Beate Seidel und dem Ensemble frei nach »Die Verfolgung und Ermordung Jean Paul Marats dargestellt durch die Schauspielgruppe des Hospizes zu Charenton unter Anleitung des Herrn de Sade« von Peter Weiss.




Im Revolutionslaboratorium des Peter Weiss debattieren der Schriftsteller Marquis de Sade und Jean Paul Marat, radikaler Führer der französischen Revolution, über die Möglichkeit einer gesellschaftlichen Umwälzung. Schauplatz ist die Heilanstalt Charenton im nachrevolutionären Frankreich. In diesem Laboratorium testen auch 24 Hamburger Bürger im Alter von 21 bis 76 Jahren ihre Lust auf Revolution, weil sie durch ihre finanzielle und soziale Situation zu den »Ausgeschlossenen« in dieser Stadt gehören. Ausgehend von ihren Alltagserfahrungen in einer sich immer deutlicher in Arm und Reich differenzierenden Gesellschaft suchen sie nach einer eigenen Position und formulieren hartnäckig ihre Forderung nach sozialer Veränderung. In seinem 1964 uraufgeführten »Ideendrama« diskutiert Peter Weiss angesichts einer in Ost und West geteilten Welt die Tragfähigkeit linker Visionen. Nun, im Jahr 2008, nehmen der Regisseur Volker Lösch und sein Ensemble dieses Stück zum Anlass, die Frage nach sozialer Gerechtigkeit in unserem Land zu stellen.
-Quelle : Fernseh Magazin Zapp-

Eine scharfe Gesellschaftskritik... Schwarz Humor. Ein sehr grausam Ausblick der Konsumgesellschaft und der Arbeitswelt von heute mit, im Hintergrund, ein Aldi Dekor.
Es hatte schon etwas erschreckend an sich, ich war sehr beeindruckt. Ein Stück, das bestimmt sehr viele Kontroverse ausgelöst hat, beziehungsweise am Ende des Theaterstück : Die Schauspielern lesen laut eine Liste, wo die Namen von den reichsten Leuten von Hambug mit ihrem Vermögen stehen.
"So sprechen die 24 Armen im Chor: Frank Leonhardt, und dann: 450 Millionen Euro. Oder sie rufen: Thomas Ganske, und dann: 550 Millionen Euro."


Kommentare:

Minnefraktion hat gesagt…

Ins Theater zu gehen fehlt mir, vor allem mit dir ins Theater zu gehen...
ein einziges Stück kann man so erschüttern, manchmal viel mehr als Filme oder Lieder, weil alles sich vor dir abspielt..ich wäre gern mit dir dabei gewesen...
wo war es in Kn genau?
liebe Grüsse an meine Fraktion chérie, dich ich so sehr vermisse

Blah blah blah hat gesagt…

Das war in Hamburg im Sommerferien ;) dann das nächste ma wir uns sehen, müssen wir wohl ins Theater!!!! :) das wär ja was!

Rumpelwald hat gesagt…

Echt? Da nennen die am Ende die Namen und das Geld dass diese Leute besitzen? Krass :)

Liebe Grüße in deinen Abend
(Bitte TV gucken heute!) ;)

Blah blah blah hat gesagt…

Sogar auch die Adresse von diesen Leuten... Hoffentlich waren sie nicht im Saal. ^^ Kann leider heute nicht TV gucken... muss ein DVD über der Weimarer Republik... Aber ich kann gerne glauben, dass Jason Bourne und Tatort viel mehr entspannter und interessanter zu gucken ist^^
Gute nacht lieber Louloup

Rumpelwald hat gesagt…

Boah... das finde ich gefährlich wenn die sogar die Adresse nannten!

Schaaaade, mit dem TV - Abend Anne.
Ich gucke nun also Tatort, nehme Arte auf und nachts die Verschwörung ;)

Schlaf gut Anne
*drück* La Louloup :)

Blah blah blah hat gesagt…

oooh Die Verschwörung ist auch eine ein toller Film!!!!! hab schon lange nicht mehr gesehen :)
Ich hab den DVD fertig geguckt , vielleicht guck ich doch mal im Tv(danke dein Link), obwohl ich zögere noch zwischen Tv gucken und lesen... hab dabei n tolles Buch, geschenk von meiner Mama^^

Neko

Follower

Gedanken - Laune

    follow me on Twitter